Skip to main content

Die Kathedrale von Palma de Mallorca

Die Kathedrale der Heiligen Maria in Palma de Mallorca ist zweifellos das Symbol der Stadt, so wie es der Eiffelturm für Paris, das Brandenburger Tor für Berlin oder Big Ben für London ist. Es ist ein monumentales Bauwerk, das Jeder, der eine Reise nach Mallorca unternimmt, nicht verpassen sollte. Palma ist die Hauptstadt von Mallorca und besticht durch ihre Kultur und viele weitere historische Sehenswürdigkeiten und ist somit allemal einen Besuch wert.

Fakten und Wissenswertes über die Kathedrale

Ihr Bau wurde unter der Herrschaft des mallorquinischen Königs Jakob II 1306 begonnen. La Seu, wie sie von allen Mallorquinern genannt wird, wurde in gotischem Baustil errichtet und das obwohl das erst 1601 fertiggestellte Hauptportal zur Spätrenaissance gehört. Die Kathedrale misst 109,50 Meter Länge, 33 Meter Breite und hat 6.600 Quadratmeter bebaute Grundfläche. Auffällig sind die 87 Fenster aus kunstvoller Verglasung und die sieben Rosetten, von denen eins mit seinen etwa 12,5 Metern Durchmesser als das größte der Welt bezeichnet wird. Wie bei Bauten dieser Art üblich hat die Anlage 3 Schiffe, ein Hauptschiff und zwei Nebenschiffe sowie 16 seitlich angeordnete Kapellen, in denen die zumeist barocken Altäre untergebracht sind. Die Kapitelsäle und die Sakristei von Vermells beherbergen das Museum der Kathedrale, das allen offen steht und für die Einheimischen sogar kostenlos ist. An und in der Kathedrale von Palma stechen einige Elemente besonders ins Auge, die sie zu einem einzigartigen und besonderen Ort machen. Wenn Sie planen, nach Mallorca zu reisen, müssen Sie den Besuch dieses emblematischen Gebäudes in Ihre Pläne aufnehmen.

Das Wirken des Architekten Antonio Gaudí

Zwischen den Jahren 1904 und 1914 restaurierte der große Antoni Gaudí den Innenraum der Kathedrale und gestaltete ihn um. Ursprünglich sollten die Arbeiten auch die Reparatur der Fassade des gotischen Gotteshauses umfassen. Aber diese wurde jedoch nie umgesetzt. Mit seinen Umbauten schaffte Gaudí um den Hauptaltar mehr Platz und errichtete darüber einen neuen Baldachin, den Sie heute so sehen können. Obwohl es nur ein Provisorium war, das nie endgültig fertig gestellt wurde, ist es ein authentisches Juwel der Formgestaltung des frühen 20. Jahrhunderts. Im Jahr 1914 gab Gaudí das Projekt wegen eines Zerwürfnisses mit seinem Auftragnehmer auf. Aber seine Arbeit war herausragend und stellt einen unschätzbaren Wert für dieses großartige religiöse Gebäude dar.

Die Arbeit des Künstlers Miguel Barceló

Der international bekannte mallorquinische Künstler Miguel Barceló wurde beauftragt, den Innenraum der Kapelle des „Allerheiligsten“ im rechten Seitenschiff neu zu gestalten. Seine Ideen und Arbeiten waren nicht unumstritten und sorgten so für Aufsehen. Aber letztendlich wurden sie zu einem der Gründe, in heutiger Zeit die Kathedrale besuchen zu gehen. Die Umbaumaßnahmen des Künstlers umfassten drei Gewerke: Verzierungen aus Keramik, neue Kirchenmöbel und Glasmalereien in Grautönen. Die Keramikarbeiten sind das herausragendste Ergebnis und das, was die meiste Aufmerksamkeit auf sich zieht. Es besteht aus drei Fresken, die drei Hauptthemen der Bibel wiedergeben: Das Meer auf der linken Seite, in der Mitte die Menschen mit Jesus unter ihnen und rechts die Erde. 2007 wurden die Arbeiten fertiggestellt und die neue Kapelle eingeweiht.

Die magische Acht

Zweimal im Jahr gibt es ein außergewöhnliches Phänomen, das viele Schaulustige und Interessierte anlockt. Es ist ein optisches Schauspiel, das die größte Rosette der Kathedrale bietet. Jeden 11. November und jeden 2. Februar in den ersten Stunden des Morgens zwischen 8 und 9 Uhr fällt das Sonnenlicht durch die farbigen Gläser der Rosette und projiziert so ein fantastischen Farbenspiel auf die Westfassade, direkt unter der kleineren Rosette, die so eine magische Acht aus Farben bilden. Diese eindrucksvolle Erscheinung entsteht durch die südöstliche Ausrichtung der Kathedrale. Letztendlich ist es ein schlichtes geometrisches Ergebnis aus der Position der Erde zur Sonne an diesen beiden Tagen im Jahr. Aber dafür ist es umso spektakulärer, wenn die 1.236 Kristalle der großen Rosette an der gegenüberliegenden Wand ein Orchester aus unzähligen Farben spielen.

Die Kathedrale für Kinder

Die Buntglasfenster und die bunten Rosetten werden zweifellos die Aufmerksamkeit der Kleinen auf sich ziehen. Draußen können sie alle Arten von Wasserspeier finden. Einige von ihnen stellen mythologische Tiere dar. Während des ganzen Jahres werden pädagogische Aktivitäten für Kinder angeboten. So gibt es selbstverständlich auch Führungen speziell für Schulklassen. Sowohl das Museum als auch das Gebäude sind voll von Dingen, die die Neugier und den Entdeckergeist der Kinder wecken werden.

Besuch der Terrassen

Im Juli 2016 öffnete die Kathedrale ihre Terrassen für die Öffentlichkeit. Die Besucher werden zu verschiedenen Zeiten von Montag bis Samstag hingeführt. Um an einer solchen Führung teilnehmen zu können, müssen Sie die Reservierung über die Website www.catedraldemallorca.info vornehmen. Mit einer maximalen Anzahl von 25 Personen werden die Gruppen recht klein gehalten. Die Teilnehmer müssen älter als 13 Jahre sein und unter 18 Jährige dürfen nur in Begleitung eines Erwachsenen mitgehen. Der Preis für die Führung beträgt 12 € pro Person. Die erste Führung an Samstagen ist für die Einwohner Mallorcas kostenlos.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

20 − zwanzig =